Umwelt- und Naturschutz

Umwelt- und Naturschutz sind für eine ländliche Gemeinde
essentiell. Klimaschutz bedeutet auch auf kommunaler Ebene
Verantwortung zu übernehmen und im Kleinen Maßnahmen
zur CO2-Reduzierung zu unternehmen.
Die Stadt und die Verwaltung müssen eine Vorbildfunktion
einnehmen und den Gescheranerinnen und Gescheranern genügend Anreize zu klima- und umweltfreundlichem Handeln
ermöglichen.

Energetische Stadtsanierung

Energetische Stadtsanierung muss bei jedem Bau- und Sanierungsprojekt
eine entscheidende Rolle spielen, denn damit lässt sich die meiste Energie
einsparen. Vorstellbar sind energieneutrale Neubaugebiete.

Fassaden- und Dachbegrünungen

Begrünte Dächer und Fassaden kühlen das innerstädtische Klima, geben
Insekten in bebauten Gebieten einen Lebensraum und speichern Wasser.
Deshalb ist es zu begrüßen, wenn private Bauherren sich für eine Dachbegrünung entscheiden. Wir Freie Demokraten wollen allerdings keine neuen
Bauvorschriften erlassen und das Anlegen von Dachbegrünungen nicht
verpflichtend vorschreiben.
Baut die öffentliche Hand, besteht eine Vorbildfunktion. Bei zukünftigen öffentlichen Gebäuden halten wir Freie Demokraten eine Dachbegrünung für
sinnvoll, wenn keine Solar- oder Photovoltaikanlagen geplant werden. Dann
sollte stets geprüft werden, ob eine Dachbegrünung im konkreten Einzelfall
sinnvoll ist.

Naturnahe Gestaltung

Wir Liberalen wollen die Lebensqualität und Biodiversität unserer Stadt erhalten und fördern. Deshalb setzen wir uns weiterhin für insektenfreundliche
Blühflächen und naturnahe Gestaltung öffentlicher Flächen ein wie zum Beispiel die Freiflächen, die etwa durch den Abbau von Spielplätzen entstehen.

Moorschutz ist Naturschutz

Das Hochmoor ist ein Alleinstellungsmerkmal des Ortsteils Hochmoor. Wir
wollen das Moor als wertvollen Lebensraum vor Austrocknung schützen. Das
Moor bietet in seiner Biodiversität unendlich vielen Lebewesen Raum zum
Leben und speichert CO2.
Deshalb setzten wir uns für Maßnahmen ein, die das Hochmoor erhalten und
dessen Austrocknung in regenarmen Jahren verhindern.

Baumpatenschaften ermöglichen

Bäume sind lebenswichtig für alle Lebewesen auf der Erde. Sie liefern Sauerstoff, spenden Schatten, speichern Wasser, bieten Erholung und binden CO2.
Auch die Gescheraner sind für den Klimaschutz sensibilisiert.
Wir wollen dies nutzen und kommunale Baumpatenschaften fördern. Die
Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit haben, in Gescher Baumpatenschaften zu übernehmen. So können jedes Jahr zum Einheitsbuddeln am
3. Oktober neue Bäume gepflanzt werden.
Mit den Patenschaftsbeiträgen könnte ein neuer Wald entstehen und eine
Fläche aufgeforstet werden, die nicht der Landwirtschaft entzogen wird. Die
durch die Aufforstung sich ergebenden Ökopunkte könnten dann für städtische Projekte nutzbar gemacht werden. Generell sollten Ausgleichsflächen
vorrangig in Gescher realisiert werden.